Gefangen im Sexy-no Jutsu.


Hallole,
dies ist mein erster Versuch eines Crossovers. Schauplatz ist die Welt von Naruto. Von DBZ tauchen die Characteure Goku und Vegeta auf, eventuell noch andere.
Ich bitte vorneweg bereits um Entschuldigung für aufkommende Fehler im Naruto-Universum. Habe zwar alle Folgen des Animes die bei uns liefen, gesehen und einige Mangas gelesen, aber künstlerische Freiheiten bringe ich natürlich ein. Das gilt auch für die Jutsu Techniken. Und die Characteure können auch OOC sein.
Die Geschichte spielt in der Shippuden-Phase. Naruto ist 17, Son-Goku 18 Jahre alt. Die beiden sind von klein auf zusammen aufgewachsen, da sie das selbe Schicksal miteinander teilen. Goku hat seinen Affenschwanz behalten, Naruto trägt seit der Neunschwänzige in ihm versiegelt wurde, einen Fuchsschwanz. Goku sieht Naruto als seinen kleinen Bruder an. Und für Naruto war Son-Goku immer wie ein großer Bruder.
Vegeta ist fünf Jahre älter als Goku. In Princessvegeta.deviantart.com gibt es einige Illustrationen zu meinem Crossover, wer daran interessiert ist. Jiraya lebt noch. Es wird ein oder zwei Adult-Kapitel geben mit Yaoi und Hetero. Mehr verrate ich vorerst nicht.
Und noch etwas zum Schluss: Ich weiß nicht, ob ich diese Fic fertigstellen kann oder werde. Der Handlungsablauf steht im Groben, es hängt aber auch vom Interesse der Leser für so ein Genre ab.
Dann fangen wir mal an.

Kapitel 1:

Die Mission, die man Shikamarus Team anvertraut hatte, schien einfach: Drei verdächtige Ninjas aus dem Schall-Reich waren in der Nähe von Konoha-Gakure gesichtet worden. Und Tsunade, fünfter Hokage von Konoha, hatte den jungen Jo-nin beauftragt, mit Naruto Uzumaki, Sakura und Neji die drei Eindringlinge zu beschatten.
Dummerweise hatten die drei fremden Klang-Ninjas den Spieß aber umgedreht und nun hatten sie Shikamarus Team auf einer Waldlichtung gestellt. Ohne Vorwarnung griffen die feindlichen Männer an.
"Verdammt! Wie haben die uns bloß entdecken können?" knurrte Shikamaru.
"Hehe, ganz einfach, Kleiner. Das rote buschige Anhängsel von dem blonden Bürschen leuchtet wie eine Signalfahne durch das Grün der Bäume! Es hat uns gesagt, hier sind wir!" grinste der Ninja, der ihm gegenüberstand.
"Naruto..." Shikamaru verdrehte die Augen. "Dieser Kerl wird noch mal mein Untergang sein!"
"Wie oft hab ich Dir gesagt, versteck deinen Schweif unter deiner Jacke, wenn wir auf Mission sind!" rief Sakura Naruto zu.
"Ach, jetzt bin ich mal wieder schuld!" maulte Uzumaki.
"Hört auf zu zanken! Verteilt euch!" knurrte Shikamaru.
Wie der Blitz verschwand jeder in eine andere Richtung. Doch die Gegner ließen sich nicht so leicht täuschen.
Naruto versuchte es zuerst mit seinen Schattendoppelgängern. Doch diese hielten der gegnerischen Schallwellenattacke nicht lange entgegen, die sein Gegner mit einem Schuriken erzeugte, den er an einem metallenen Armschutz rieb und es noch durch ein Jutsu verstärkte.
Sich vor dem kreischenden hohen Tönen entsetzt die Ohren zuhaltend, zerplatzten die Doppelgänger wieder.
"Scheiße! Meine Trommelfelle!" knirschte Naruto. Er konnte fühlen, wie selbst sein in ihm versiegelter Kyuubi sich gepeinigt in seinem Gefängnis wand.
"Mann, so kann ich mich nicht konzentrieren!-Nimm das, Krachmaier!" fluchte er und ließ einige seiner Shuriken fliegen.
Während der feindliche Otogakure-Ninja Narutos Wurfgeschossen auswich, vollführten die Finger einige schnelle Zeichen und breitete dann seine Arme aus.
"Kanashibari-no Jutsu!-Jutsu der Erstarrung!" rief der Ninja.
"Wie-uah, ich kann mich nicht mehr bewegen!" knirschte Uzumaki. Tatsächlich schien jeder Muskel seines Körpers wie gelähmt. Genauso erging es den anderen.
"Mist, der Kerl hat uns alle gleichzeitig erwischt! Sein Kanashibari ist ziemlich stark!" dachte Neji. "Ich kann nicht einmal mein Byakugan mehr aktivieren! Das ist kein normales Erstarrungs-Jutsu! Warscheinlich hat wieder mal Orochimaru daran gedreht und die Technik mit einer verbotenen Kunst aufgepeppt!"
"Gut gemacht, Dakoru! Wir haben sie!" rief sein Kamerad und kam neben ihm zum Stehen.

"Noch...nicht...ganz...Ich muss eine Ablenkung versuchen, vielleicht kann dann einer von uns zurückschlagen..." dachte Naruto. Seine Hände und Finger standen am günstigsten für das Zeichen zum Schließen. Krampfhaft versuchte er, gegen die lähmende Kraft anzukämpfen. Tatsächlich schaffte er es, seine Arme noch etwas anzuheben. Jetzt machte sich das Training mit den Gewichten in den Ärmeln bezahlt, das Son-Goku ihm empfohlen hatte.
"Und was machen wir jetzt mit den kleinen Schnüfflern aus Konoha?"
"Wie wärs, wenn wir ihnen die Flötentöne beibringen?" grinste Dakoru und warf einen Blick auf seinen zweiten Kameraden, der eine Bambusflöte aus seinem rechten Ärmel zauberte. Neji versuchte abermals, sein Byakugan einzusetzen, doch es gelang ihm nicht. Doch er ahnte auch so, was es mit der Flöte auf sich hatte. Sie diente sicher nicht nur als Instrument, sondern auch als Blasrohr für Giftpfeile.

"Brauch...nur....zeichen zum Schließen..." dachte sich Naruto. Sein Gesicht war bereits rot vor Anstrengung angelaufen. Langsam, ganz langsam näherte sich der linke Zeigefinger dem Rechten. In diesem Moment begann ein teil des roten Chakras des Fuchsungeheuers durchzusickern, Narutos blaue Augen begannen sich langsam blutrot zu färben.
"Müh dich nicht ab, Kleiner! Dieses Jutsu der Erstarrung lähmt all deine Muskeln! Und ich kann mehrere gleichzeitig von euch ohne Probleme in meinem Erstarrungsnetz festhalten! Nur dein Geist funktioniert noch."grinste Dakoro.
"Nun sieh Dir den an! Der glaubt tatsächlich, er kann noch Zeichen machen!"
"Lass den Kleinen doch! Der kriegt ja nicht mal seinen Mund auseinander! Nehmen wir uns zuerst den Anführer vor!" grinste Dakoro und deutete auf Shikamaru, der wie eine Salzäule bäuchlings im Gras lag, weil er mitten im Sprung von dem lähmenden Jutsu erwischt worden war.
Schließlich hatte Naruto die Finger in der richtigen Position.
"Sexy-no Jutsu!!!" dachte er so fest, wie er nur konnte. Er hatte sein erstes Verwandlungs-Jutsu so weit verbessert, das er nur noch beide Zeigefinger aneinander zu legen brauchte, und fest daran denken musste, um es auszulösen. Jutsus mit reiner Gedankenkraft zu aktivieren schafften nur wenige. Bei dieser Technik war es Naruto gelungen. Doch diesmal fühlte es sich anders an als sonst. Ein unangenehmes Ziehen breitete sich in seinem ganzen Körper aus. Kurz umschloss ihn das rote Chakra des Kyuubi, dann verschwand es so plötzlich wieder in seinem Inneren, wie es aufgetaucht war.

Die drei Männer fuhren herum, als ein dumpfes "Bong" ertönte. Weißer Qualm stieg auf, wo noch eben Naruto gestanden hatte. Als dieser sich verzogen hatte, glaubten die Männer nicht recht zu sehen! Vor ihnen stand die schönste und begehrenswerteste Blondine, die sie je gesehen hatten! Rank und schlank, wohlgeformt bis in jedes Detail und mit einem verführerischen Blick, der Bände sprach.
"AARRGG! Wo kommt denn diese Super-Sexbombe auf einmal her?"jappste Dakoro.
Die Augen der feindlichen Ninja vergrößerten sich um das dreifache, die Kinnladen klappten herunter und ein heftiges Nasenbluten war nicht zu vermeiden. Dies genügte. Das Jutsu, das die Vier gefangen hielt, begann zu bröckeln, löste sich und Shikamaru und die Anderen konnten sich wieder bewegen.
"Klappt doch jedes mal wieder!" grinste Naruto in sich hinein.
"Oh man! Nur nicht hinsehen!" stöhnte Neji."Ich dachte, aus dem Alter wär er raus! Und er benutzt es noch immer!"
"Das gibts doch nicht! Sieht sein weibliches Ich jetzt schärfer aus?" schluckte Sakura, die auf so viel geballte Weiblichkeit lediglich mit eifersüchtigem Blick reagierte.
Nun konnten die Gegner ohne Probleme überwältigt werden.
"Tja, wenn ihr mich nicht hättet!" grinste Naruto und warf sich in Pose.
"Ach halt den Rand und verwandel dich lieber wieder zurück! Sonst kratzen die drei uns noch wegen Blutleere ab." knurrte Neji.
"Banausen!" schnaubte die Blonde und verschwand wieder in einer weißen Rauchwolke. Und als diese sich verzogen hatte...
"Naruto! Was soll der Quatsch!" fauchte Sakura ihn an.
"Was?" entgegenete Uzumaki gereizt.
"Na DAS!" gab Sakura zurück und wies auf den Blonden. Naruto sah an sich herab-und erstarrte. Er steckte zwar wieder in seinen orange-schwarzen Klamotten, doch immer noch in einem weiblichen Körper!
"Wa-was ist denn jetzt los? Wieso bin ich immer noch ein Mädel?" wunderte er sich.
"Moment mal, ich mach das. Anscheinend bist Du nicht mal dazu mehr in der Lage!" antwortete Sakura, machte die entsprechenden Fingerzeichen und sagte dann:" Lösen!"
Doch nichts geschah. Sie versuchte es noch einmal. Ohne Erfolg.
"Das gibts doch nicht! Warum löst sich das Jutsu nicht auf? Das hat es bis jetzt doch immer!" rief Naruto. "Na loooos, mach schon!"
Genervt begann er auf und abzuhüpfen.
"Vielleicht kann Sensei Kakashi oder Sensei Jiraya uns weiterhelfen." meinte Shikamaru und kratzte sich am Kopf. Derweil waren die feindlichen Ninja sicher verschnürt worden und Neji zerrte einen nach dem Anderen auf die Beine.
"Nicht schlappmachen.." knurrte er.
"Machen wir uns auf den Rückweg."entschied Shikamaru.

Während des Rückweges versuchte Naruto immer wieder, aus dem Justu freizukommen, ohne Erfolg. Er blieb in diesem gutaussehenden weiblichen Körper gefangen.
Die Gefangenen wurden im Gefängnis abgeliefert, dann machte sich das Team auf den Heimweg.
Als sie die Haupttore von Konoha erreichten, wunderten sich die beiden Posten am Kontrollpunkt.
"Hey, wer ist denn die Blonde da?" fragte einer der Beiden.
"Das ist bloß Naruto. Eines seiner Jutsus ist mal wieder in die Hose gegangen." erklärte Sakura.
"Musst Du mich vor jedem, der fragt, bloßstellen?" grollte Uzumaki genevt.
"Oh, verstehe." grinste der zweite Posten. "Keine Panik. Tsunade bringt das schon wieder in Ordung."

Vor dem Sitz des Hokage traf die kleine Truppe auf Jiraya. Dem weißhaarigen Eremiten gingen fast die Augen über, als er die dralle Blondine sah.
"Holla! Sag mal Naruto, übst Du gerade, wie lange Du dein Sexy Jutsu halten kannst?"
"Nein, tut er nicht, Sensei. Irgendwas ist schiefgelaufen. Naruto kann das Jutsu nicht mehr lösen! Ich habs auch schon versucht, ohne Erfolg."
"Hä? Wie ist denn das passiert?"
In knappen Worten berichtete Sakura, was geschehen war.
"Lasst mich mal ran. Warscheinlich muss nur sein Chakrafluss wieder in Ordnung gebracht werden. Obwohl es viel zu schade ist, diese Schönheit wieder verschwinden zu lassen."
"Sensei!!" grollte Sakura.
"Schon gut!" sagte Jiraya beschwichtigend und fingerte ein Siegel aus einer seiner Taschen. Er pappte es Naruto an die Stirn, machte die entsprechenden Fingerzeichen und sagte dann:"Jutsu lösen und Chakra zurükführen!"
Aber selbst bei dem Sannin versagte die Rückverwandlung. Naruto blieb wie er/sie war.
"Ich glaube, das sollte sich Tsunade mal ansehen." meinte der Eremit und rieb sich nachdenklich das Kinn.

Kurz darauf, im Missionsbüro....
Unter aufgeregtem leisen Gemurmel und Getuschel der anwesenden Ninjas hörte sich Tsunade den Bericht von Shikamaru an.
"Hallo die Herren! Ich analysiere gerade einen Bericht! Ihr habt doch Naruto schon dutzendmale so gesehen! Also was soll das?" knurrte sie genevt. Shizune kicherte verhalten. Männer waren eben Männer.
"Soso...Naruto kann seitdem das Jutsu nicht wieder auflösen. In Ordnung. Bringt ihn hinüber ins Krankenhaus. Ich komme gleich nach. -Shizune, Du vertrittst mich solange."
"In Ordnung."

Naruto passte es gar nicht, das er wieder mal im Krankenhaus gelandet war. Das war er schon zu oft nach dem Abschluss mancher Missionen. Aber so einen verrückten Grund für einen Aufenthalt hatte er noch nie gehabt.
"Leg deine Sachen ab, damit ich dich untersuchen kann."sagte Tsunade und blätterte durch Narutos Krankenakte. "Und ihr habt alles versucht?"
"Ja. Sogar Sakura und der kauzige Eremit. Keiner konnte mich zurückverwandeln!"klagte Uzumaki.
"Dann wollen wir mal sehen.-Dieses Aussehen kriegst Du mit deinem Sexy Jutsu hin? Nicht schlecht. Kein Wunder, das selbst einige meiner Senseis schwach werden." meinte sie. Es war das erste Mal, das sie Naruto in seiner verwandelten Gestalt sah. Sie streckte ihre Hand aus, um ihn zu berühren.
"Nicht!"
"Was ist? Genierst Du dich auf einmal? Ich bin Arzt und an solche Anblicke gewohnt. Außerdem habe ich dich doch schon dutzende Male untersucht."
"Jaa...aber..ich mag nicht, wenn sie mir da vorne hinsehen." murmelte Naruto und errötete. Aha, man merkt, das er älter geworden ist, dachte Tsunade. Jugendliche in seinem Alter verhalten sich oft so. Und für das andere Geschlecht scheint er sich noch gar nicht richtig zu interessieren.
"Dein Freund Son-Goku hat keine Probleme damit." meinte die Hokage lächelnd.
"Heh, Goku war schon immer etwas ungezwungener. "grinste Naruto.
"Nichts desto trotz, ich muss einen genaueren Blick auf deinen Körper werfen, um den Zustand der Verwandlung feststellen zu können. Wie sieht es denn....da unten aus?"
"Äaah...." schluckte Naruto und stopfte sich ihren buschigen Fuchsschwanz noch fester zwischen die Beine.
"Du brauchst keine Angst zu haben. Ich beiß Dir schon nichts ab. Es ist nicht anders als sonst, wenn ich mir dich ansehe."
"Aber es ist mir so..."
"Peinlich?"
Naruto nickte mit geröteten Wangen.
"Aber nur so kann ich herausfinden, was passiert ist."
"Du hast recht." seuftze Uzumaki. Was hatte er sich da nur wieder eingebrockt?

Einen Gesammt-Check und eine Ultraschall-Untersuchung später...
"Du bist jetzt wirklich ganz ein Mädchen. Erstaunlich."
"Auch...auch innen drin? Nicht nur äußerlich?"
Tsunade nickte.
"Es hat eine zellulare Umwandlung stattgefunden. Wie, kann ich mir nicht erklären."
"Kannst Du es nicht rückgängig machen? Sakura und der kauzige Eremit haben es schon probiert, ohne Erfolg."
"Erzähl mir nochmal genau, was passiert ist. Aus deiner Sicht."
Und Naruto berichtete von seiner letzten Mission.
"Du hast also dein Jutsu ausgeführt, während Du noch im Erstarrungsjutsu deines Gegners gefangen warst?"
"Genau. Ich brauche nur noch meine Finger zu schließen und das Sexy Jutsu ist das Einzige, das ich auch gedanklich auslösen kann."
"Durch reine Gedankenkraft? Das bringen nur wenige Shinobi zustande. Alle Achtung. Aber hättest Du Dir dafür nicht eine andere Technik aussuchen können?"
"Die anderen Künste sind zu ansspruchsvoll und zu schwierig." seufzte Naruto.
"Also so kommen wir nicht weiter. Vielleicht liegt es an deinem Chakra-Netzwerk. Es könnte dort etwas blokiert sein." sagte Tsunade und wandte sich zur Tür. Sie öffnete sie einen Spalt und sah hindurch.
"Neji, ich brauche dein Byakugan."
Der hochgewachsene Jugendliche mit den mausgrauen, pupillenlosen Augen nickte und erhob sich.

Als er in das Behandlungszimmer eintrat und Naruto unverhüllt dasitzen sah, das wichtigste nur von ihrem buschigen Schweif verhüllt, blickte er verlegen zur Seite, seine Wangen färbten sich leicht rot.
"Wäre es nicht besser gewesen, Hinata zu holen?" brummte er.
"Sie ist leider heute Morgen zu einer Mission mit ihrem Team aufgebrochen. Aber keine Angst, wir decken sie schön zu. -Naruto, leg dich auf den Rücken, damit Neji dein Chakra-Netzwerk untersuchen kann."
Neji wartete, bis Tsunade ein weißes Laken über die Liegende gebreitet hatte, dann drehte er sich wieder herum und aktivierte sein Biakugan. Konzentriert ließ er seinen Blick über das gesammte Chakra-Netzwerk Narutos schweifen, besah sich jeden Punkt.
"Ich kann nichts ungewöhliches feststellen. Sein Chakra fließt normal, keine Verletzungen an den Punkten. Und auch ich sehe jetzt eindeutig die Umrisse eines weiblichen Körpers."
"Hey, mir ist gerade etwas eingefallen, das ich nicht früher darauf gekommen bin!" grinste Naruto plötzlich und setzte sich auf. "Mal sehen, was passiert, wenn ich mein Sexy Jutsu noch mal anwende! Vielleicht verwandle ich mich wieder zurück!"
Sprachs, machte die entsprechenden Fingerzeichen und rief: "Sexy Jutsu!"
Und es geschah-nichts.
"Du bist immer noch ein Mädchen." bemerkte Neji trocken. "Aber mir ist etwas aufgefallen. Naruto, führe noch einmal ein Jutsu aus, ein Anderes, was Du kannst!"
"Wie?-Na schön. -Jutsu der Schattendoppelgänger!"
Wieder tat sich nichts. Keine männlichen oder weiblichen Klone tauchten auf.
"Wa-was soll das? Kann ich jetzt gar keine Technik mehr?"
"Was hast Du festgestellt?" fragte Tsunade.
"Das ist seltsam. Sein Chakra fließt, doch er kann es nicht mehr steuern. Irgendeine Kraft oder etwas anderes blokiert seine Fähigkeiten."
"Was? Das kann nicht sein!"
Naruto versuchte sein ganzes Repertoir durch, auch das Jutsu des vertrauten Geistes. Ohne Erfolg.
"Oh nein! Ich kann gar keine von meinen Techniken mehr!" Naruto hätte am liebsten losgeheult.
"Oh je! Es scheint etwas ernsteres zu sein. -Danke für deine Hilfe, Neji. - Mir scheint dieses feindliche Erstarrungsjutsu hat irgendetwas in deiner Chakrasteuerung durcheinander gebracht. Du bist gerade nicht in der Lage, dein Chakra für deine Techniken zu schmieden." meinte Tsunade, als Neji das Zimmer wieder verlassen hatte. "Du bist bis auf weiteres vom Dienst freigestellt."
"Was? Oh mann! Und wie lang kann das dauern?"
"Bis wir eine Lösung für dein Problem gefunden haben."
"Na großartig!"
"Du kannst dich jetzt wieder anziehen. Aber bleibe bis auf weiteres im Dorf."

Traurig schlich Naruto nach Hause. Son-Goku erwartete ihn bereits in ihrem gemeinsamen Appartment, das sie seit ihrer Kindheit gemeinsam bewohnten.
Auch Vegeta war anwesend.
"Naruto? Du siehst so.."
"Sag nichts mehr, Goku!"
"Mir scheint, irgendwas ist bei deiner heutigen Mission schiefgelaufen." meinte Vegeta.
"In der Tat! Und zwar gründlich! Oma Tsunade sagt, ich bin jetzt ein echtes Mädchen! Stellt euch das vor! So wie Sakura oder Ino!"
Vegeta horchte auf.
"Eine vollständige Umwandlung?" fragte er.
"Genau."
"So etwas kann eigentlich nur durch Zauberei oder eine genetische Behandlung passieren!"
"Die Dragonballs waren nicht im Spiel?" fragte Goku.
"Natürlich nicht! Der Dragonball Kompass* ist doch sicher bei Tsunade in Verwahrung!" antwortete Naruto.
Plötzlich fing Son-Goku an zu grinsen.
"Dann suchen wir sie und wünschen dich wieder zurück! So einfach ist das!"
"Du vergisst aber etwas wichtiges. Die Dragonballs werden erst wieder in zwei Jahren aktiv, der Drache hat uns ja gewarnt, weil sie zu oft benutzt wurden und wir beim letzten Mal mehrere von unseren Leuten wiederbelebt haben, würde diesmal die Reaktivierung fünf Jahre dauern, hat er noch vor seinem Verschwinden gesagt. Und wir waren damit einverstanden."
"Stimmt ja, richtig. Der Drache hat uns ja eingehend vor einer zu häufigen Verwendung gewarnt. Er sagte damals etwas von negativem Chakra, das sich in den Kugeln sammeln würde. Und das müsste erst wieder abgebaut werden.-Das ist aber auch zu ärgerlich!" knurrte Goku.
(Shenlong ist hier etwas klüger und trifft selbst Sicherheitsvorkehrungen bei zu vielen Wünschen)
"Dann müssen wir selbst eine Lösung finden.-Tsunade konnte Dir nicht helfen?" fragte Vegeta.
"Nein. Sie muss erst ein geeignetes Gegenjutsu finden. Die Üblichen funktionieren nicht! Ach, Goku! Was, wenn es nicht mehr möglich ist, es rückgängig zu machen?"
"Dann habe ich eben eine kleine Schwester." lächelte der jüngere Sayajin sanft und umarmte seinen langjähigen Freund. "Versuche, das Beste daraus zu machen."
"Aber ich weiß doch gar nicht, wie ein Mädchen sich verhält!"
"Das lernst Du noch. Guck einfach was Sakura macht. Oder die anderen."
Naruto seufzte und und behielt die Umarung bei. Goku hatte ihn schon oft getröstet, wenn er unglücklich oder enttäuscht war. Waren große Brüder auch nicht dazu da? Vegeta ließ diese ganze Gefühlsduselei kalt. Er wandte sich ab und verschwand über den Balkon des Appartments.

Und, wie sieht es aus?"fragte Sakura als sie später mit Tsunade zusammentraf, um sich zu besprechen.
"Nun, es hat eine vollständige zellulare Verwandlung stattgefunden. Das heißt er ist jetzt körperlich und auch organisch eindeutig weiblich. Und er kann sein Chakra nicht mehr für seine Künste schmieden."
"Zellulare Verwandlung? Aber dann ist er ja..."
Tsunade nickte grimmig. "Wir haben ein Problem...ich kann mir nicht erklären, wie das passieren konnte! Das das Chakra-Netzwerk der Auslöser ist, kann ich mir nicht vorstellen."
"Und wenn der versiegelte Neunschwänzige etwas damit zu tun hat?"
"Das hab ich mir auch schon gedacht. Aber ich habe noch nie gehört, das Kyuubi Menschen verwandeln kann. -Du sagst, Naruto hätte das Sexy Jutsu ausgelöst, während er in einem Erstarrungsjutsu gefangen war?"
"Genau." nickte Sakura.
"Ist sonst irgendjemandem aus deinem Team etwas aufgefallen?"
"Nein. Ob das Jutsu der Erstarrung daran schuld ist?"
"Möglich. Vielleicht hat es seine Fähigkeit, sein Chakra zu schmieden, blokiert. Vorerst kann ich nichts für ihn tun. Ich muss einige medizinische Schriften über ähnliche Fälle einsehen, das kann dauern." Wenn es überhaupt solch einen Fall schon mal gegeben hat, dachte sich der Hokage.
"Heißt das, Naruto muss so bleiben?"
"Vorerst."
"Oh nein..." stöhnte Sakura. Sie ahnte bereits, das noch einige Probleme auf sie und die anderen zukommen würden.
"Naruto ist bis auf weiteres von Missionen befreit."
"Ich weiß, das er oft Mist baut, aber diesmal hat er wirklich übertrieben!"
"Ich werde die Anbu veranlassen, den Gefangenen, der dieses Erstarrungsjutsu angewendet hat, zu verhören.Vielleicht steckt mehr dahinter."
Tsunade kehrte in ihr Büro zurück. Orochimaru, dachte sie. Wieder eines deiner verruchten Exprerimente an deinen Leuten?

"Naruto? Bist Du da?"
"Sensei Kakashi!"
Der maskierte Ninja mit den silbergrauen Haaren betrat das Appartment.
"Ich hab gerade erfahren, was passiert ist. Wirklich eine verrückte Sache. Ich habe vorgeschlagen, es mit meinem Fujin-Jutsu zu versuchen. Vielleicht hab ich mehr Erfolg."
"Ein Versuch kann nicht schaden." meinte Goku.
"Dann lasst uns eine geeignete Stelle aufsuchen."

Wie damals bei Sasuke traf Kakashi die nötigen Vorbereitungen, brachte die Siegel an und führte dann das Ritual durch. Doch Naruto blieb wie er war.
"Hm...versuch einmal, ob deine Künste wieder funktionieren." bemerkte Kakashi.
"Okay.-Jutsu der Schattendoppelgänger!"
Aber es tat sich wieder nichts.
"Mist! Klappt auch nicht! So etwas hartnäckiges habe ich noch nie erlebt!-Och mann!" maulte Naruto und stampfte zornig mit dem Fuß auf. Ihm war wirklich zum Heulen zumute. Was war ein Ninja ohne seine Künste?
"Ich erstatte Tsunade Meldung." seufzte Kakashi und kratzte sich am Hinterkopf.

Tsunade ließ sich stöhnend auf ihren Bürostuhl zurückfallen als der silberhaarige Jo-Nin ihr die schlechte Nachricht überbrachte.
"Ehrenwerter Hokage!"
Ein Anbu kam in ihr Büro geeilt.
"Was ist jetzt wieder ?"
"Kommen sie schnell, das müssen sie sich ansehen! Einer der Gefangnen Klang-Ninjas...Dakoru...mit ihm stimmt etwas nicht!"
So schnell sie konnten eilten Tsunadeund Kakashi hinter dem Anbu in Richtung des Gefängnisses. Vor der Zelle des Gefanenen hatten sich einige der Wärter und der Gefängnisarzt versammelt. Alle redeten aufgeregt durcheinander.
"Der Hokage! Lasst sie durch!" rief der Anbu und die Versammelten wichen sofort zur seite.
Tsunade blickte in die Zelle. Was sie dort sah, raubte ihr fast den Atem. Dakoru wand sich unter Schmerzen keuchend und stöhnend am Boden, der Mann musste Höllenqualen leiden, sein ganzer Körper hatte angefangen, sich zu verändern!
"Seine Zellstrucktur...sie scheint instabil geworden zu sein!" Innerlich verfluchte sie sich, nicht Neji dabeizuhaben. "Was ist mit den anderen Beiden?"
"Ihnen scheint nichts zu fehlen." erklärte der Gefängnisarzt.
Ein langgezogener, klagender Schrei ließ alle zusammenfahren. Dakorus gepeinigter Körper bäumte sich noch einmal auf-dann sackte er zusammen und rührte sich nicht mehr.
Alle Anwesenden waren bleich geworden.
"Das war sicher wieder Orochimarus Werk! Kami verfluche ihn und seine verruchten Exprerimente! " knurrte der Anbu.
"Und seht! Der Körper verändert sich noch immer!" keuchte der Gefängisarzt.
Selbst den sonst so gelassen wirkenden Kakashi hatte dieser Anblick schockiert. Schweiß stand ihm auf der Stirn, seine Hände zitterten leicht. Er dachte an Naruto. Seine Zellen waren auch verändert worden...
"Veranlassen sie, das der Körper zur Autopsie nach Konoha gebracht wird!. Ich will wissen, woran der Gefangene gestorben ist!" sagte Tsunade grimmig. Aber insgeheim wusste sie, das Dakoru eines von Orochimarus genetischen Exprerimenten zum Opfer gefallen war. Hoffentlich blühte Naruto nicht ein ähnliches Schicksal.
"Jawohl, ehrenwerter Hokage!" nickte der Anbu.

Forstetzung folgt...


Gratis Homepage von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!